Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Beileid bekunden mit einem Trauerspruch

Die meisten Menschen begegnen dem Tod eines Angehörigen mit Sprachlosigkeit oder sogar Fassungslosigkeit. Der Verlust eines nahe stehenden Menschen schmerzt und wird insbesondere bei unvorhergesehenen Ursachen wie beispielsweise einem tödlichen Unfall nicht verstanden. Um den Hinterbliebenen dennoch das Mitgefühl und die Anteilnahme aussprechen zu können, werden häufig Trauersprüche verwendet. Ein Trauerspruch kann beispielsweise in einer Karte helfen, die eigenen Gefühle in Worte zu fassen.


Wir sind traurig, dass Du gingst, aber dankbar, dass es Dich gab. Unsere Gedanken kehren in Liebe immer zu Dir zurück.


Ich träume und der geliebte Mensch ist mir nahe. Ich erwache und bin allein, leer ist meine Welt, unergründlich die Tiefe, die ihn verschlang. Aber die Liebe und Wärme vergangener Tage weht zu mir herüber. Fast wie ein Trost.


Trauern ist liebevolles Erinnern.


Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben muss man es vorwärts.


Ein Leben voller Tat und Drang,
umschlungen von Müh und Gefahr,
durchklungen von sehnendem Sang
von wehmutsvollem: Es war...


Du wolltest Dich nicht fallen lassen,
Du hast so fest gehalten.
Und doch musstest Du gehen.
Nun bist Du erlöst und wir sind traurig.


Die Todesstunde schlug zu früh.


Die Gnade Gottes ist das ewige Leben in Jesus Christus, unserem Herrn.


Wenn sich zwei Augen schließen,
ein Liebes von uns geht,
und wir so sehr vermissen,
das Herz, das stille steht.
Das Herz, das ausgeschlagen,
der Mund, der nicht mehr spricht,
dies ist so schwer zu tragen,
das fassen Worte nicht.


Wenn Liebe könnte Wunder tun und Tränen Tote wecken, dann würde dich, geliebtes Herz, noch nicht die kühle Erde decken.


Tut mir auf die schöne Pforte, führt in Gottes Haus mich ein. Ach wie wird an diesem Orte meine Seele fröhlich sein! Hier ist Gottes Angesicht, hier ist lauter Trost und Licht.


Herr, in deine Hände sei Anfang und Ende, sei alles gelegt.


Das Leben ist nicht fair, wir haben einen guten Menschen verloren.


Der Tod ist der Grenzstein des Lebens, aber nicht der Liebe.


Nichts ist mehr ohne Dich so wie es war, doch Du lebst weiter in unseren Herzen.


Unser Herz will Dich halten. Unsere Liebe dich umfangen. Unser Verstand muß dich gehen lassen. Denn deine Kraft war zu Ende und deine Erlösung Gnade.


Nichts lässt uns so sehr auf ein Wiedersehen hoffen wie der Augenblick des Abschieds.


Trauer kann man nicht sehen,nicht hören, kann sie nur fühlen. Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse. Man möchte diesen Nebel packenund fortschieben, aber die Hand fasst ins Leere.


Eine große Aufgabe des Lebens ist es, dass wir lernen müssen Abschied zu nehmen!


Jeder Abschied ist ein Sonnenuntergang, auf den unweigerlich die Morgenröte wartet.


Über das Kommen mancher Leute tröstet uns oft nichts als die Hoffnung auf ihr Gehen.


Ein guter, edler Mensch, der mit uns gelebt, kann uns nicht genommen werden; er läßt eine leuchtende Spur zurück. (Thomas Carylle)


Nur wer die Herzen bewegt, bewegt die Welt. (Ernst Weichert)


Drei Dinge überleben den Tod. Es sind Mut, Erinnerung und Liebe. (Anne Morrow Lindbergh)



Verwendung eines Trauerspruchs

Ein Trauerspruch kann neben der Trauerkarte unter anderem in einer Trauerrede verwendet werden. In einer Trauerkarte kann der Spruch Trost spenden oder helfen, die eigenen Emotionen auszudrücken. Neben dem Vers sind persönliche Worte über den Verstorbenen zu empfehlen. Das können beispielsweise Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse sein. Ist eine umfangreichere Beileidsbekundung gewünscht, beispielsweise weil die Beziehung zu dem Verstorbenen sehr eng war, ist das Verfassen eines Trauerbrief anzuraten.
Gerne können in einer Karte oder einem Brief Worte auch direkt an die Angehörigen gerichtet werden, um das Beileid oder die eigene Trauer auszudrücken. Vereinzelt wird in Karten auch Hilfe bei alltäglichen Arbeiten angeboten. Diese Angebote können den Hinterbliebenen helfen, nach dem Verlust den Alltag zu meistern oder sich in der veränderten Situation wieder in das Leben einzufinden.

Auswahl eines Trauerspruchs

Einen würdevollen und passenden Trauerspruch zu finden kann schwierig sein. Zum einen sollte der Trauerspruch zum Verstorbenen passen, zum anderen auch die eigenen Empfindungen über den Verlust ausdrücken. Die Wahl des Trauerspruchs sollte in Ruhe getroffen werden.
Den Hinterbliebenen zeigen Beileidsbekundungen die Wertschätzung des Verstorbenen sowie die Trauer anderer Menschen. Persönliche Worte und Hilfsangebote vermitteln, dass sie in ihrer Trauer nicht alleine gelassen werden.
Nachfolgend finden Sie eine Übersicht von verschiedenen Trauersprüchen. Sollte darunter kein passender Trauerspruch sein, schauen Sie gerne auch auf die anderen Seiten, auf denen wir Sprüche zur Verwendung in Trauerkarten oder Traueranzeigen zusammengestellt haben oder besuchen Sie das kostenlose Portal Trauersprueche.de.

Trauerkarte gestalten

Einer Trauerkarte sollte dem Anlass entsprechend in gedeckten Tönen gestaltet sein. Zu aufdringliche Farben oder eine bunte Gestaltung könnten bei den Hinterbliebenen einen falschen Eindruck erwecken. Zusätzlich können Symbole wie betende Hände, ein Kreuz, ein Baum oder eine Rose verwendet werden.
Außerdem empfiehlt es sich, eine Trauerkarte per Hand zu schreiben. Am besten eignet sich für diesen Anlass ein Füllfederhalter, um den Hinterbliebenen auf diesem Weg die Wertschätzung für den Verstorbenen zu vermitteln. Eine gedruckte Karte ohne persönliche Worte kann den Eindruck erwecken, lieblos ausgewählt zu sein. Im Einzelhandel erworbene Karten, die bereits einen Trauerspruch enthalten, können mit persönlichen Worten über den Verstorbenen oder an die Angehörigen individualisiert werden.

Ursprung der Trauersprüche

Trauersprüche können religiöser oder weltlicher Herkunft sein und entstammen demnach der Bibel oder beispielsweise einer Sprüchesammlung. Ein religiöser Spruch erinnert die Hinterbliebenen in der Trauer an ihren Glauben und schenkt neue Kraft und Hoffnung. Ein weltlicher Spruch, beispielsweise ein literarisches Zitat oder ein Ausspruch einer bekannten Persönlichkeit kann den Angehörigen ebenso das eigene Mitgefühl ausdrücken. Welche Art von Trauerspruch für die Beileidsbekundung gewählt werden sollte, hängt vor allem von der Persönlichkeit des Verstorbenen ab, sowie von der Beziehung des Kondolierenden zu den Trauernden. Vor allem religiöse Zitate sollten nur gewählt werden, wenn dies angebracht ist.

Trauerspruch selber schreiben

Gerne können Trauersprüche und Beileidsbekundungen selbst verfasst werden. Die Auswahl an Trauersprüchen kann bei der Formulierung helfen und Ideen bieten. Ein eigener Spruch kann sich beispielsweise um ein gemeinsames Erlebnis mit dem Verstorbenen drehen oder dieses beschreiben. Können die Erinnerungen nicht in einem Spruch zusammengefasst werden, eignet sich auch das Schreiben eines Trauerbriefes. Dieser hat einen größeren Umfang als eine Beileidskarte und kann den Verstorbenen sowie die Beziehung umfassender beschreiben.
Die Verwendung eines bereits vorhandenen Trauerspruchs ist dennoch ebenso für eine aufrichtige Anteilnahme geeignet. Gerade in Zeiten der emotionalen Belastung fällt es den meisten Menschen schwer, die richtigen Worte zu finden. In diesem Fall sollte eine eigene Formulierung nicht erzwungen werden, um eine zusätzliche Belastung zu vermeiden. Ein in Ruhe und mit Sorgfalt ausgewählter Spruch kann ebenso die Gefühle und die Trauer über den Verlust ausdrücken und den Angehörigen Trost spenden.


Weitere hilfreiche Informationen:

Autor: Annika Wenzel


Bewertung dieser Seite: 3.8 von 5 Punkten. (117 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)