Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kleidung zur Trauerfeier

Kleidung zur Trauerfeier

Die Einladung zu einer Beerdigung zieht für viele Menschen die Frage nach sich, welche Kleidung zur Trauerfeier getragen werden sollte. Traditionell ist dezente Kleidung angemessen, um den Verstorbenen zu ehren und der Veranstaltung einen würdevollen Rahmen geben. Im westlichen Kulturkreis ist zudem Schwarz die Farbe der Trauer. Die Kleidung zu einer Trauerfeier sollte demnach in dunklen Farben gehalten werden. Nicht nur Schwarz ist möglich, es können zum Beispiel auch dunkle Blautöne gewählt werden.

Generell gilt, dass bei der Kleidung zu einer Trauerfeier weniger mehr ist. Dezente Kleidungsstücke sind dabei die erste Wahl. Denn weniger der persönliche Geschmack ist entscheidend, sondern der Anlass. Daher sind knallige Farben unangemessen. Ebenso sind schwarze oder dunkle Schuhe und Socken zu empfehlen. Ebenfalls sollten Jeans vermieden werden. Männer tragen in der Regel einen Anzug und ein Hemd, welches als Kontrast weiß sein darf. Eine Kopfbedeckung muss in der Kirche und bei der Beerdigung abgenommen werden, wobei das Tragen einer Basecap vermieden werden sollte. Frauen sollten nur unauffälligen Schmuck sowie dezentes Make-Up tragen. Es gilt die Familie nicht durch auffällige Kleidung, Schmuck oder Make-Up in ihrer Trauer zu stören und dem Verstorbenen Respekt zu zollen.


Ausnahmen von diesen Regeln kann es bei ausdrücklichem Wunsch des Verstorbenen geben. Dieser kann zum Beispiel verfügen, dass bei der Beisetzung auf dunkle Kleidung zu verzichten ist und die Gäste in Alltagskleidung erscheinen sollen. Darüber müssen die Angehörigen die Trauergäste dementsprechend in den Einladungen oder in der Traueranzeige hinweisen, um Missverständnisse zu vermeiden. Eine weitere Ausnahme bilden Uniformen. Kollegen oder Kameraden der freiwilligen Feuerwehr begleiten den Toten auf seinem letzten Weg häufig in Uniform statt in Anzug. Die Verbundenheit, die dadurch zum Ausdruck gebracht wird, zeigt den Angehörigen, dass der Verstorbene nicht nur innerhalb der Familie eine Lücke hinterlässt.


In andere Kulturen können hingegen ganz andere Traditionen für die Kleidung zur Trauerfeier gelten: In China beispielsweise ist bei der einwöchigen Totenwache die Farbe Rot bei der Kleidung der Frauen nicht erwünscht. Kinder und Schwiegertöchter tragen in der Trauerzeit die Farbe Schwarz, während die Enkel in Blau und die Urenkel traditionell in Hellblau gekleidet werden. In Indien und anderen asiatischen Ländern ist Weiß die Farbe der Trauer. Im christlichen Kulturkreis wurde früher nicht nur zur Trauerfeier und zur Beisetzung Trauer getragen, sondern für ein Jahr nach einem Todesfall. In Südeuropa war es für Witwen sogar üblich, bis zum Lebensende schwarze Trauerkleidung zu tragen.

Bildquelle: © C. Sollmann, Bestattungen.de


Zum vorigen Beitrag Zum nächsten Beitrag