Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Trauerreden

Trauerrede

Trauerreden werden häufig auf einer Trauerfeier gehalten, um damit den Verstorbenen zu würdigen und bei den Angehörigen und Freunden positive Erinnerungen an diesen zu wecken. So haben die Angehörigen die Möglichkeit, sich in aller Ruhe von dem Verstorbenen zu verabschieden. Je nachdem, wo die Trauerfeier stattfindet und ob diese weltlich oder religiös ausgerichtet ist, kann eine Trauerrede von einem Pfarrer, von einem freien Redner oder auch von einem Familienmitglied gehalten werden. Sie sollte gut vorbereitet sein. Daher empfiehlt es sich, im Vorfeld die Trauerrede zwischen den Angehörigen und dem gewählten Trauerredner abzustimmen.

Inhalte von Trauerreden

Trauerreden können neben persönlichen Schilderungen über den Verstorbenen, etwa interessante Geschichten aus dessen Leben, auch Zitate enthalten. Oftmals werden Trauertexte oder Trauersprüche verwendet, um den eigenen Worten mehr Ausdruck zu verleihen. Häufig werden religiöse Texte verwendet, beispielsweise Bibelzitate. Es können aber auch weltliche Texte verwendet werden, etwa aus der Literatur. Einen würdevollen Trauerspruch kann man zum Beispiel in der Kategorie Trauersprüche finden.

Regeln einer Trauerrede

Eine Trauerrede gehört zu den schwersten Reden überhaupt. Besonders für Menschen, die keine Übung darin haben, eine solche Rede zu schreiben und zu halten. Wenn Hinterblieben eine Rede auf der Trauerfeier vortragen wollen, sollten folgende Hinweise beachtet werden. Die Rede sollte positiv sein und am Ende den Blick nach vorne richten. Eine Darstellung der Stärken des Verstorbenen eignet sich sehr gut. Schwächen können ebenfalls erwähnt werden. Hier empfiehlt sich aber, diese in humoristischer Form darzustellen. Bevor die Rede vor der Trauergemeinde gehalten wird, sollte sie zu Hause geübt werden. Notizen zu dem Ablauf der Rede und Eigenschaften oder Erinnerungen die erählt werden sollen helfen, auf der Trauerfeier nicht den roten Faden zu verlieren. Dabei sollten Sie auch auf die Länge der Rede achten. Besonders, wenn die Trauergemeinde etwas älter ist.

Funktion der Trauerrede

Trauerreden werden gewöhnlich direkt während der Trauerfeier in einer Kapelle oder in einer Trauerhalle gehalten. Sie können ganz unterschiedlichen Charakter haben. Zum einen können sie der Trauer über den Tod Ausdruck verleihen, zum anderen aber auch Hoffnung machen, indem sie beispielsweise positive Geschichten aus dem Leben des Verstorbenen wiedergeben. Durch eine würdevolle Rede wird des Verstorbenen gedacht und an ihn erinnert. So kann die Trauergemeinde Abschied nehmen. Die Rede spielt für die Angehörigen eine wichtige Rolle bei der Bewältigung eines Todesfalls. Im Prozess der Trauerbewältigung können Trauerreden emotional entlastend wirken.

Kostenlos Traueranzeige erstellen
  • Individuelle Gestaltung
  • Beileid bekunden
  • Nutzung komplett kostenlos
Jetzt Preise vergleichen

Unterscheidung zwischen Trauerreden und Grabreden

Grabreden werden im Gegensatz zu Trauerreden direkt am Grab des Verstorbenen gehalten. Sie gleichen in ihrer Funktion den Trauerreden. Grabreden sind jedoch meist etwas kürzer gehalten. Oftmals werden für Grabreden Zitate aus christlichen oder weltlichen Texten genutzt. Grabreden sind meist besonders emotional, da an der Grabstätte der Tod besonders bewusst wahrgenommen wird.

Weitere hilfreiche Informationen:

Bildquelle: © David Niblack


Bewertung dieser Seite: 3.9 von 5 Punkten. (20 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)