Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Weiterführende Informationen zur Patientenverfügung

Weiterführende Informationen zur Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung muss genaue und medizinisch anwendbare Anweisungen für medizinische Notsituationen enthalten, in denen der eigene Wille nicht mehr geäußert werden kann. Nur so ist sichergestellt, dass die Inhalte der Verfügung auch bindend sind für das betreuende und medizinische Personal. Für medizinische Laien kann es unter Umständen schwierig sein, die richtigen Formulierungen zu finden, die den eigenen Willen genau dokumentieren. Das Bundesministerium der Justiz rät daher dazu, sich beim Verfassen einer Patientenverfügung beraten zu lassen. Dies ist jedoch keine Pflicht.

Die Inhalte der Patientenverfügung bestehen zu einem großen Teil aus Anweisungen, die sich auf medizinische Sachverhalte beziehen. Daher kann es hilfreich sein, einen Arzt um Unterstützung zu bitten. Dieser kann dabei helfen, die Formulierungen der Verfügung in den adäquaten medizinischen Begriffen zu gestalten.
Bitte beachten Sie, dass Ihnen die vorstehenden Ausführungen lediglich einen ersten Überblick zum Thema Patientenverfügung bieten sollen und keine juristische Beratung ersetzen.

Bildquelle: © C. Sollmann, Bestattungen.de


Bewertung dieser Seite: 3.8 von 5 Punkten. (14 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)