Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Grabsteine für Urnengräber

Grabsteine für Urnengräber

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Feuerbestattung. Einige verschiedene Arten der Beisetzung sind dabei möglich, zum Beispiel in einem Kolumbarium oder in einem Friedwald. Viele Urnengräber können außerdem mit einem Grabstein geschmückt werden.


Urnengräber sind in der Regel kleiner als Sarggräber, können aber dennoch mit einem Grabstein ausgestattet werden. Auf dem Grabstein werden die Lebensdaten des Verstorbenen vermerkt. Vor allem der Name sowie das Geburts- und das Sterbedatum sind auf den meisten Grabsteinen zu finden. Es besteht außerdem die Möglichkeit, Symbole und eine Beschriftung mit kurzen Sinn- oder Trauersprüchen eingravieren zu lassen. Ein Grabstein für Urnengräber kann aus verschiedenen Steinarten hergestellt werden, unter anderem Naturstein, Marmor, Sandstein, Kunststein oder auch Metall. Das verwendete Material und die Aufwendigkeit der Gestaltung durch einen Steinmetz sind für die Kosten des Grabsteins entscheidend.

Eine Alternative zu Grabsteinen für Urnengräber sind sogenannte Grabplatten. Diese werden flach auf das Grab gelegt. Durch die geringere Größe der Urnengräber werden Grabplatten oft auch zur Abdeckung des Grabs verwendet. Diese bestehen wie Grabsteine aus Stein, aber auch Metall ist möglich. Wichtigster Ansprechpartner für die Angehörigen in Sachen Grabstein oder Grabplatte ist ein Steinmetz, der die Grabplatte beziehungsweise den Grabstein an das Grab anpasst und auch errichtet.

Bei vielen Urnengräber handelt es sich um anonyme Grabstätten, auf denen kein Grabstein oder ein anderes Grabmal aufgestellt wird. Anonyme Gräber werden nicht individuell gestaltet, sondern häufig in Form eines Rasengrabs auf einer Gemeinschaftsanlage angelegt. Solche Anlagen verfügen zum Teil über eine zentrale Gedenkstätte, auf der die Namen der Verstorbenen zu finden sind. Dabei handelt es sich zumeist um ein Mauer oder ähnliches. Urnen können außerdem überirdisch in einer Urnenstele oder einem Kolumbarium beigesetzt werden. Auch Naturbestattungen wie See- und Baumbestattungen sind möglich. Für diese Grabstätten beziehungsweise Beisetzungsarten wird ebenfalls kein Grabstein benötigt. Bildquelle: © C. Sollmann, Bestattungen.de



Zum vorigen Beitrag Zum nächsten Beitrag