Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Beerdigungsinstitute

In Deutschland ist die Erdbestattung noch immer die beliebteste Bestattungsart. Besonders in ländlichen und religiösen Regionen werden Erdbestattungen durchgeführt. Einige Bestattungsinstitute haben sich auf diese Form der Bestattung spezialisiert. Diese werden im Sprachgebrauch auch Beerdigungsinstitute genannt. Von einer Beerdigung spricht man insbesondere bei der Beisetzung eines Sarges. Dies wird auch als Erdbestattung bezeichnet. Aber auch bei einer unterirdischen Urnenbeisetzung nach der Kremation des Leichnams oder bei der religiösen Beisetzung in einem Leichentuch wird von einer Beerdigung gesprochen.

Spezialisierte Bestatter für Beerdigungen

Einige Beerdigungsinstitute haben sich auf diese Bestattungsart spezialisiert. So gibt es in Deutschland eine Reihe von Beerdigungsinstituten, die hauptsächlich muslimische Bestattungen durchführen. Da Muslime nach ihrem Glauben weder verbrannt noch in einem Sarg beigesetzt werden dürfen, findet in diesem Fall nach einer traditionellen Waschung die Beisetzung in einen Leichentuch statt. Andere Bestatter haben sich auf die beiden meist gewählten Bestattungsarten (Erd- und Feuerbestattung) spezialisiert.

Kostenlos Bestatter vergleichen

Kosten für eine Beerdigung

Die Beerdigungsinstitute regeln für die Angehörigen die Absprachen mit den Friedhofsverwaltungen. Dazu gehören auch der Erwerb des Grabes und die Koordination eines möglichen Beisetzungstermins. In der Regel kostet ein Erdgrab in Deutschland zwischen 500 und 2.000 Euro. Dazu kommen Beisetzungsgebühren, die von jeder Friedhofsverwaltung selbständig festgesetzt werden. Somit liegen die Beerdigungskosten bei etwa 6.000,- Euro.

Zusätzliche Kosten

Zusätzlich zu den Beerdigungskosten können weitere Kosten entstehen. Einige Kosten werden durch den Bestatter für den Kunden verauslagt. Dazu zählen die Gebühren für die Nutzung der Friedhofskapelle, die Genehmigung für das Aufstellen eines Grabsteins oder in einigen Fällen auch der Blumenschmuck. Diese Beerdigungskosten werden auch als durchlaufende Kosten bezeichnet, da diese zwar durch den Bestatter an die Friedhofsverwaltung bezahlt werden, aber dann ohne Aufschlag an die Kunden weitergereicht werden.

Weitere hilfreiche Informationen:


Bewertung dieser Seite: 3.3 von 5 Punkten. (4 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)