Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Waldfriedhof

Waldfriedhof

Baumbestattungen und andere naturnahe Bestattungsarten werden immer mehr nachgefragt. Auf einem Waldfriedhof besteht die Möglichkeit, solche Bestattungen durchführen zu lassen. Waldfriedhöfe sind durch einen naturbelassenen Charakter geprägt. Neben den traditionellen Waldfriedhöfen haben vor allem zwei private Anbieter - FriedWald® und RuheForst® - auf die gestiegene Nachfrage nach Baumbestattungen reagiert. Sie bieten Bestattungen in offiziell genehmigten Waldgebieten an. Viele Friedhöfe verfügen zudem auf ihrem Gelände über Baumbestände, die für naturnahe Bestattungen verwendet werden.


Bestattungen auf einem Waldfriedhof

Waldfriedhöfe werden nicht nur für Baumbestattungen genutzt, sondern auch für herkömmliche Erd- und Feuerbestattungen. Auf einem traditionellen Waldfriedhof können die Gräber mit Grabsteinen versehen werden. Bei vielen Waldfriedhöfen liegt der Fokus aber auf Naturbelassenheit. Oftmals sind Grabsteine oder eine Grabbepflanzung nicht erlaubt. Auf diesen Friedhöfen werden an den Bäumen kleine Tafeln angebracht, auf denen der Name oder, wenn gewünscht, weitere Daten des Verstorbenen vermerkt werden können. Zur Auswahl stehen in der Regel Wahl- und Gemeinschaftsbäume. An deren Wurzeln werden die Biournen, die auf einem Waldfriedhof verwendet werden, mit der Asche der Verstorbenen beigesetzt.

Kostenlos Bestatter vergleichen

Private Anbieter

Baumbestattungen sind seit kurzem nicht nur auf dem Gelände eines Friedhofs erlaubt, sondern auch auf speziellen Waldgebieten, die offiziell genehmigte Waldfriedhöfe sind. Diese Möglichkeiten werden vom FriedWald® und dem RuheForst® angeboten. Seit über zehn Jahren sind diese Anbieter in Deutschland tätig und mittlerweile in jedem Bundesland vertreten. Auf diesen Waldfriedhöfen werden ausschließlich Baumbestattungen durchgeführt. Sie bieten verschiedene Möglichkeiten an. Bei Familien- und Freundschaftsbäumen werden familiär bzw. freundschaftlich miteinander verbundene Personen an einem Baum beigesetzt. An Gemeinschaftsbäumen erhält der Verstorbene einen Einzelplatz an einem Baum, an dem auch andere Personen beigesetzt werden. Beim RuheForst® besteht zudem die Möglichkeit, sogenannte Ruhebiotope® als Grabstätte zu wählen. Hier ist die Ruhestätte kein Baum, sondern Sträucher, Gräser oder Steine. Die Ruhezeiten können bis zu 100 Jahren betragen.

Kosten Waldfriedhof

Die endgültigen Kosten für eine Bestattung auf einem Waldfriedhof hängen stark von der gewünschten Bestattungsart ab. Baumbestattungen machen aber den größten Teil der Bestattungen auf einem Waldfriedhof aus, vor allem im FriedWald® und RuheForst®. Hier setzen sich die Kosten aus den Leistungen des Bestatters, dem Krematorium und den Friedhofsgebühren zusammen. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach naturnahen Bestattungen wie Baumbestattungen bieten viele Bestattungsinstitute eine Baumbestattung an und organisieren diese im Auftrag der Hinterbliebenen, auch in Zusammenarbeit mit den privaten Waldfriedhöfen. Im Gegensatz zu vielen anderen Bestattungsarten fallen bei Baumbestattungen keine oder nur geringe Kosten für die Grabpflege an.

Weitere hilfreiche Informationen:


Bewertung dieser Seite: 4.0 von 5 Punkten. (8 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)