Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Grabsteine Preise

Grabsteine übernehmen die Funktion, ein Grab zu kennzeichnen und sind damit ein wichtiger Ort für das Gedenken an den Verstorbenen. Ein Steinmetz kann den Grabstein nach den Wünschen der Hinterbliebenen herrichten. Maßgeblich für den Preis eines Grabsteins sind sowohl die Größe und das Material als auch die Gestaltung mit Grabstein-Beschriftung und Bearbeitung durch den Steinmetz. Bevorzugte Materialien sind Steinarten wie Granit, Kalkstein oder Marmor. Für Verzierungen wird auch Metall oder Glas verwendet. Immer mehr Menschen entscheiden sich für sehr individuell designte Modelle.

Faktoren für Grabstein Preise

Je aufwändiger die Bearbeitung, desto höher wird der Preis für den Grabstein ausfallen. Neben den Materialkosten ist also vor allem die Arbeit des Steinmetzes für die Grabstein Preise entscheidend. Viele Grabsteine, die in Deutschland verkauft werden, kommen mittlerweile aus China. Die in Massen produzierten Steine sind in der Regel kostengünstiger als Grabsteine aus Deutschland oder anderen Ländern. Individuell bearbeitet werden diese jedoch weiterhin von einem lokalen Steinmetz. Ein günstiger Grabstein ist für ungefähr 300,- Euro zu erwerben. Aufwendiges Design, wie etwa Grabstein Bilder, und teure Materialien können den Preis auf mehrere tausend Euro erhöhen.

Anzeige

Grabarten für Grabsteine

Auf vielen Grabarten ist das Errichten eines Grabsteins möglich. Auf den meisten der klassischen Reihen- oder Wahlgräbern eines Friedhofs sind Grabsteine oder andere Grabmale zu finden. Das Aufstellen des Grabsteins ist sowohl auf Sarg- als auch auf Urnengräbern möglich. Die unterschiedlichen Größen dieser Gräber wirken sich auf die Gestaltung des Grabsteins aus und damit auf den Preis. Einige Bestattungsarten wiederum erfordern keinen Grabstein. Vor allem bei Naturbestattungen ist dies der Fall. Baumgräber in einem Ruheforst oder einem Friedwald sind in der Regel nur durch eine kleine Plakette gekennzeichnet, die an dem entsprechenden Baum angebracht wird. Bei Seebestattungen, bei denen die Urne mit der Asche des Verstorbenen auf See beigesetzt wird, ist kein Grab vorhanden. Daher entfällt der Grabstein ebenfalls.

Regelungen für Grabsteine

Die jeweiligen Friedhofssatzungen regeln die Ausmaße und Formen der Grabsteine, die auf dem Friedhof erlaubt sind. Der Steinmetz bringt die gültigen Regelungen und Einschränkungen in Erfahrung, bevor er mit der Gestaltung eines Grabsteins beginnt. Dabei steht er den Angehörigen, die den Grabstein kaufen möchten, beratend zur Seite. Zudem ist zu beachten, dass der Grabstein nicht direkt im Anschluss an eine Beisetzung errichtet werden kann: Da sich der Boden zunächst absenken muss, ist es oft erst nach Monaten möglich, den Grabstein aufzustellen. Ausschlaggebend für die Länge der Zeit ist die Bodenbeschaffenheit auf dem Friedhof.

Weitere hilfreiche Informationen:

Bildquelle: © C. Sollmann, Bestattungen.de


Bewertung dieser Seite: 3.1 von 5 Punkten. (34 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)