Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Urnenbestattung

Bestattung einer Urne

Seit einiger Zeit steigt die Nachfrage nach Feuerbestattungen. Bei dieser Bestattungsart wird der Verstorbene in einem Krematorium verbrannt. Die durch die Verbrennung entstehende Asche wird in einer Aschekapsel gesammelt und diese auf Wunsch in eine Urne gegeben. Urnen können sehr unterschiedlich gestaltet sein und aus verschiedenen Materialien bestehen. Einige Urnen haben darüber hinaus besondere Eigenschaften, die für bestimmte Urnenbestattungen benötigt werden. So gibt es beispielsweise biologisch abbaubare Urnen, die insbesondere bei Naturbestattungen Verwendung finden.


Arten der Urnenbestattung

Die Bestattung in einer Urne kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen. Diese Arten der Urnenbestattung richten sich meist sehr nach der gewünschten Bestattungsart. Bei einer klassischen Feuerbestattung kann die Urne beispielsweise in einem Urnengrab (möglich als Wahl- oder Reihengrab) mit Grabstein, in einem Rasengrab (meist anonym), in einem Kolumbarium oder in einer Urnenstele beigesetzt werden. Bei einer Naturbestattung wird die Urne in Abhängigkeit zum gewünschten Bestattungsort beigesetzt. So kann die Bestattung der Urne im Wasser oder auf dem Land erfolgen. Besonders oft werden dabei Baumbestattungen und Seebestattungen gewählt.

Kostenlos Bestatter vergleichen

Ablauf einer Urnenbeisetzung

Der Ablauf einer Urnenbestattung hängt sehr von der gewählten Grab- und Bestattungsart ab. Bei Naturbestattungen findet die Beisetzung selten auf einem Friedhof statt. Auch wenn viele Friedhöfe seit einiger Zeit Baumbestattungen anbieten, finden die meisten Bestattungen dieser Art in gesonderten Waldflächen statt. Um den natürlichen Charakter des Bestattungsortes nicht zu gefährden, werden die Trauerfeier und Bestattungszeremonie meist sehr einfach gehalten. Dies gilt auch bei der Bestattung der Urne im Rahmen einer Almwiesenbestattung oder einer Waldbestattung. Dort wird meist sogar auf eine Markierung der Grabstätte mit einem Grabstein oder einem Grabkreuz verzichtet. Die Urne wird bei Almwiesen- und Felsbestattungen in der Erde beigesetzt, bei Baumbestattungen im Wurzelwerk eines Baumes. Bei einer Seebestattung findet die Bestattungszeremonie auf einem Schiff statt. Dabei wird die Urne dem Meer übergeben. Im Anschluss wird in der Regel die Schiffsglocke geschlagen und ein- bis dreimal um die Beisetzungsstelle gefahren. Die Koordinaten der Urnenbestattung werden den Angehörigen im Anschluss oft mitgeteilt, um einen zentralen Ort der Trauer zu erzeugen. Bei der Bestattung der Urne auf einem Friedhof wird die Urne in der gewünschten Grabart beigesetzt. Auf Wunsch kann im Vorfeld eine Trauerfeier abgehalten werden.

Materialien und Kosten einer Urnenbestattung

Für Naturbestattungen werden besondere Urnen genutzt. Diese müssen biologisch abbaubar sein, um die Natur nicht zu belasten. Bei Seebestattungen besteht die Urne meist aus Zellulose oder Steinsalz, das sich im Wasser nach kurzer Zeit auflöst. Auch bei der Baumbestattung werden natürliche Materialien für die Urne gewählt. So kann die Urne neben Zellulose auch aus Ton, Holz und sogar Sauerteig bestehen. Die Kosten für diese Bio-Urnen sind meist niedrig. Eine Bio-Urne kann bis zu 150,- Euro kosten. In der Regel werden allerdings deutlich günstigere Preise angeboten, sodass solche Urnen ab circa 20,- Euro erhältlich sind. Bei Schmuckurnen für klassische Urnenbestattungen sind die Preise in der Regel höher als bei Bio-Urnen, da die verwendeten Materialien meist hochwertiger sind. So werden häufig gebrannter Ton, Stein, Keramik aber auch Metall für die Herstellung von Schmuckurnen verwendet. Zudem werden die Urnen oft mit Farbelementen und Edelmetallen verziert. Dadurch können für den Erwerb einer Schmuckurne zwischen 75,- Euro und 500,- Euro anfallen. Ebenso fallen weitere Kosten für ein Krematorium, eine Grabstätte, einen Grabstein und ein Bestattungsinstitut an.

Weitere hilfreiche Informationen: