Sterbegeld

Sterbekasse

In einem Todesfall hinterlassen die Verstorbenen den Angehörigen neben der Trauer um den Verlust eines geliebten Menschen auch die Pflicht, für die Bestattung aufzukommen und diese zu organisieren. Da eine Bestattung in Deutschland durchschnittlich mehrere tausend Euro kostet, ist die Bestattungskostenpflicht eine große finanzielle Bürde für die Hinterbliebenen. Schon vor dem eigenen Tod kann man Vorsorge treffen, damit die Angehörigen finanziell entlastet werden und eine würdevolle Bestattung organisieren können. Bis vor einigen Jahren hat der Staat ein sogenanntes Sterbegeld ausgezahlt.


Sterbegeld als finanzielle Absicherung

Bis zum Jahr 2004 hat der Staat den Angehörigen finanzielle Unterstützung im Todesfall zugesichert. Diese Zusicherung, Sterbegeld genannt, wurde durch die Krankenkassen an die Familie des Verstorbenen beziehungsweise an den Bestattungspflichtigen ausgezahlt. Das gesetzliche Sterbegeld wurde inzwischen abgeschafft. Jedoch bieten zahlreiche Versicherungen Zusatzleistungen an, die dem gesetzlichen Sterbegeld sehr nahe kommen. Das Sterbegeld ist in erster Linie dafür vorgesehen, eine würdevolle Bestattung zu ermöglichen. Dies umfasst die Abdeckung aller möglichen Kosten, die notwendig sind, um eine Bestattung durchzuführen. Dazu zählen die Kosten des Bestatters, die Friedhofsgebühren und bei Feuerbestattungen die Kosten für das Krematorium. Darüber hinaus können bei vielen Sterbegeldversicherungen auch Zusatzleistungen abgeschlossen werden. So kann beispielsweise auch der Erwerb eines Grabsteins oder die gesamte Grabpflege durch einen Friedhofsgärtner abgesichert werden.

Anzeige

Konditionen bei der Sterbegeldversicherung

Viele Versicherungen, die Sterbegeld anbieten, haben bestimmte Vorraussetzungen unter denen eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden kann. In der Regel darf eine bestimmte Altersgrenze nicht überschritten werden. Meist gilt als zulässiger Wert ein Alter unterhalb der aktuellen statistischen Lebenserwartung. Zudem können Versicherungen auch Gesundheitstests verlangen oder die Krankenakten des potenziellen Versicherungsnehmers verlangen. Bei schwerwiegenden Krankheiten, die die Lebenserwartung deutlich schmälern, kann der Antrag auf Aufnahme in den Versicherungsvertrag abgelehnt werden. Sind alle Voraussetzung zum Abschluss einer Sterbegeldversicherung erfüllt, können individuelle Konditionen vereinbart werden. So kann etwa die Höhe des Sterbegeldes festgelegt werden.

Weitere Absicherungsmaßnahmen

Alternativ zum Sterbegeld kann man zu Lebzeiten einen Erbvertrag oder ein Testament verfassen, das den Hinterbliebenen die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellt. Ein Nachteil dieser Dokumente besteht in der langen Zeit bis zum Zugriff auf die ausgeschriebenen Werte. Eine Testamentseröffnung und auch die Herausgabe der Werte aus einem Erbvertrag finden in der Regel erst nach der Beisetzung des Verstorbenen statt. Einige Bestatter verlangen das Begleichen der Bestattungskosten schon sehr kurzfristig. Daher müssen die Bestattungskosten meist vor Ausbezahlung des Erbes beglichen werden.

Eine weitere Möglichkeit der Absicherung ist das Abschließen einer Lebensversicherung oder eines Bestattungsvorsorgevertrags. Bei einer Lebensversicherung wird die Versicherungssumme kurzfristig nach Meldung des Todesfalls an die Begünstigten ausgezahlt. Bei einem Bestattungsvorsorgevertrag wird der für die gewünschte Bestattung benötigte Betrag schon zu Lebzeiten vom Vertragsnehmer beglichen. Ebenso kann eine Bestattungsverfügung für die Vorsorge empfehlenswert sein. Diese bietet keine finanzielle Absicherung, beinhaltet aber alle Wünsche für die eigene Bestattung. Damit können Angehörige bei der Entscheidungsfindung und Planung der Bestattung im Trauerfall stark entlastet werden.

Einige Internetseiten informieren kostenlos über Sterbegeldversicherungen und bieten Nutzern die Möglichkeit, sich unverbindliche Angebote erstellen zu lassen. Ein Anbieter ist www.bestattungen.de. Dort können Interessierte eine kostenlose Anfrage stellen und unverbindliche Angebote von Versicherungsunternehmen erhalten, die sie in Ruhe prüfen und vergleichen können. Bitte beachten Sie, dass Ihnen die vorstehenden Ausführungen lediglich einen ersten Überblick zum Thema Sterbegeld bieten sollen und keine Versicherungsberatung ersetzen.

Weitere hilfreiche Informationen:

Bildquelle: © Claudia Hautumm / pixelio.de


Bewertung dieser Seite: 4.9 von 5 Punkten. (9 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)