Günstige Bestattung

Viele Hinterbliebene sind mit den hohen Preisen einer Beerdigung überfordert und wünschen sich eine günstige Bestattung, doch dem Verstorbenen soll trotzdem eine würdevolle Beisetzung ermöglicht werden. Es gibt viele Möglichkeiten, eine günstige Bestattung zu arrangieren, die gleichzeitig pietätvoll ist. Die Angehörigen können im Rahmen der Bestattung beispielsweise bestimmte Aufgaben selbst übernehmen, die normalerweise vom Bestatter ausgeführt werden und somit für eine günstige Bestattung sorgen. Auch die Preise der Bestatter unterscheiden sich. Daher kann ein sorgfältiger Vergleich von Bestattern viel Geld einsparen.

Kosten einer durchschnittlichen Erdbestattung

Die Kosten einer Erdbestattung liegen bei etwa 6.000,- Euro. Ein Großteil der Kosten entfällt für die Grabstelle, ein Wahlgrab kostet etwa 2.000 Euro. Ein hoher Betrag muss ebenfalls für den Sarg gezahlt werden, in der Standard-Ausführung circa 1.200 Euro. Eine Trauerfeier mit Trauerredner und Blumenschmuck kostet etwa 500 Euro. Zusätzliche Aufwendungen entstehen für die Gästebewirtung im Rahmen eines sogenannten Trauerkaffees. Meist müssen dafür mehrere Hundert Euro gezahlt werden. Formalitäten und Gebühren machen einen Anteil von etwa 300 Euro aus. Die hygienische Versorgung des Leichnams kostet ungefähr 250 Euro. Für eine innerörtliche Überführung sind bis zu 150 Euro üblich. Für die Sterbekleidung muss mit weiteren 75 Euro gerechnet werden. Damit sind Beerdigungen in der Regel nicht gerade günstig.

Kostenlos Bestatter vergleichen

Möglichkeiten der Kostensenkung

Die Wahl der Grabstätte beeinflusst sehr stark den Preis. Ein Reihengrab ist günstiger als ein Wahlgrab. Bei einem anonymen Grab entfallen sogar die Pflegekosten, da der Friedhofsträger die Pflege durchführt. Särge und Urnen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Ein einfacheres Modell wird bereits für etwa 400 bis 700 Euro angeboten. Anstatt Sterbekleidung vom Bestatter für über 100 Euro gestellt zu bekommen, kann beispielsweise auch der Lieblingsanzug des Verstorbenen genutzt werden. Es ist zusätzlich möglich, die Formalitäten selbst zu erledigen. Auch die Gästebewirtung kann von den Hinterbliebenen selbst deutlich preiswerter ausgerichtet werden als in einer gastronomischen Einrichtung. Die Wahl des Bestatters hat zusätzlich großen Einfluss auf den Preis. Wird eine günstige Bestattung gewünscht, ist es ratsam, mehrere Angebote von verschiedenen Bestattern einzuholen. Dabei kann auch ein kostenloser Bestattervergleich wie bei Bestattungen.de genutzt werden.

Unterschied zwischen günstig und billig

Einige Bestatter haben sich darauf spezialisiert, günstige Beerdigungen anzubieten. Sie führen einfache aber pietätvolle Bestattungen zu einem niedrigen Preis durch. Manche Bestatter sind Anbieter sogenannter Discount-Bestattungen. Diese sind reduziert auf günstige Beerdigungen mit reinen Grundleistungen. So entfällt etwa meist die Trauerfeier und die Bestattung wird anonym durchgeführt, um Kosten zu senken. Es gibt jedoch auch Bestattungsinstitute, die billige Bestattungen mit unseriösen Leistungen anbieten. Von Billigbestattungen ist eher abzuraten, da neben schlechter Qualität auch intransparente Preise problematisch werden können. Häufig wird mit Lockpreisen geworben, zu denen teure Zusatzleistungen gezahlt werden müssen.

Weitere hilfreiche Informationen:


Bewertung dieser Seite: 3.8 von 5 Punkten. (5 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)